Ronald J. Autenrieth
Seekonzert
23. 02. 2016 | „Abgründe“ für Klavier vom Komponisten uraufgeführt



































































„Abgründe“ für Klavier vom Komponisten uraufgeführt


Anlässlich eines Konzerts am 20. Februar 2016 beim Eberbacher Kulturlabor spielte Ronald J. Autenrieth die Uraufführung seines Klavierzyklus „Abgründe“.

 

Der Organist Hartmut Tramer spielte unter anderem Autenrieths Orgelwerk „Totentanz (Alla marcia)“.

 

Die Noten hierzu sind als Download erhältlich bei www.copy-us.com (Copy-us Verlag / Kleve / Copy-us 1407).

15. 02. 2016 | Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) archiviert 10 Werke von Ronald J. Autenrieth




































Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) archiviert 10 Werke von Ronald J. Autenrieth


www.spk-digital.de

 

Auf ihrer Homepage, Bereich SPK digital, schreibt die Stiftung (www.spk-digital.de/projektziel) unter anderem:


„Die Stiftung zählt zu den größten Kultureinrichtungen weltweit. Die Staatlichen Museen zu Berlin (SMB), die Staatsbibliothek zu Berlin (SBB), das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (GStA PK), das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) und das Staatliche Institut für Musikforschung (SIM), ursprünglich aus den Sammlungen und Archiven des preußischen Staates hervorgegangen, sind unter ihrem Dach zu einem dichten Netz der kulturellen Überlieferung verknüpft….


Nicht Fürsten und Könige, sondern Gelehrte und Künstler gaben von Anfang an den Sammlungen Profil. Neben der Hinwendung zu Einzelwerken wie dem weltberühmten Pergamonaltar oder der Büste der Nofretete spiegeln vor allem die enzyklopädischen Ausmaße und der systematische Aufbau die Bildungsinteressen wider.“


Bei den zehn archivierten Werkausgaben von Ronald J. Autenrieth handelt es sich um Blockflötenliteratur, die im Verlab MOECK publiziert wurde.

13. 02. 2016 | Blockflötenwerke von Ronald J. Autenrieth im tschechischen Vertrieb
















Blockflötenwerke von Ronald J. Autenrieth im tschechischen Vertrieb


Im Webshop von Flétny-noti werden die im Verlag MOECK erschienen Blockflöten-Noten von Ronald J. Autenrieth in der Tschechischen Republik vertrieben.

 

www.fletny-noty.cz

11. 02. 2016 | Passionsmusik für zwei Flöten und Orgelpedal





















Passionsmusik für zwei Flöten und Orgelpedal


Im Strube-Verlag/München ist eine interessante Passionsmusik von Ronald J. Autenrieth für zwei Flöten und Orgelpedal erhältlich, die „7 letzten Worte“. (VS 7122)

 

www.strube.de

 

Das Titelblatt wurde von dem verstorbenen Maler Armin Stähle eigens für diese Druckausgabe entworfen.


Der Verlag beschreibt das Werk so:
„Die Vertonung der letzten Worte des gekreuzigten Christus hat Tradition. In der vorliegenden Fassung nun nähert sich der Komponist auf sehr direkte und eindringliche Weise den Worten, indem er sie sprechen lässt und das Gesagte von den Flöten musikalisch ergänzt wird. Die langen, ruhenden Linien des Orgelpedals, man mag sie als Metapher für das göttliche Element nehmen, breiten sich im Raum aus und füllen diesen mit einem tönenden Hintergrund. Der Klang der Blockflöten, hier dann das Symbol für das Menschliche, bezieht sich im Duett mehr aufeinander, denn auf die Töne des Orgelpedals. Eine höchst interessante Passionsmusik, die die üblichen Werke bestens ergänzen kann.“

02. 12. 2015 | Er ist die rechte Freudensonn




































Er ist die rechte Freudensonn


Ein von Johannes Matthias Michel herausgegebener Sammelband enthält u. a. einen populären weihnachtlichen Chorsatz von Ronald J. Autenrieth („Frohe Weihnacht“).

 

Die Notenausgabe ist im Strube-Verlag/München (VS6361) unter dem Titel „Er ist die rechte Freudensonn“ erschienen und z.B. beim Bodensee-Musikversand erhältlich:

 

www.bodensee-musikversand.de

 

Der Chorsatz von Ronald Autenrieth bildet den Abschluss des Bandes.

12. 02. 2016 | Konzert mit Werken von Helma Autenrieth









































































Konzert mit Werken von Helma Autenrieth


Am Samstag, 14. November 2015, 20.00 Uhr veranstaltet die GEDOK Freiburg (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.) im Kaisersaal, Hist. Kaufhaus Münsterplatz, Freiburg ein Konzert mit Werken von Helma Autenrieth (1896-1981).

 

Die Veranstaltung steht unter dem Motto: „Eine Begegnung mit der Komponistin
in Wort und Musik“.

 

Zu Gehör kommen die Werke:

 

Jubiläumsvariationen für 2 Klaviere
Sonatine für Klavier
Glockensonatine für 2 Violoncelli
Klavier
Suite für Klavier
Klavierstücke für Renate
Klavierstücke für Andreas

 

Es spielen:
Rebecca Falk | V i o l o n c e l l o
Sofia Ogas | V i o l o n c e l l o
Manana Odishelidze | K l a v i e r
Elisabeth Stäblein-Beinlich | Klavier, Texte
Gesamtleitung | Elisabeth Stäblein-Beinlich

 

Download des Flyers
(Download ca. 200kb)
02. 11. 2015 | Werke von R. J. Autenrieth erhältlich im Musikhaus Doblinger in Wien














































Werke von R. J. Autenrieth erhältlich im Musikhaus Doblinger in Wien


Das renommierte Wiener Musikhaus Doblinger, gegründet 1817, führt derzeit 38 Werke von Ronald J. Autenrieth im Sortiment.

 

www.doblinger - ronald autenrieth

 

Doblinger liefert die Angebote aus seinem Webshop weltweit.

02. 11. 2015 | „ensemble con passione“ spielte Autenrieth in Berlin




































„ensemble con passione“ spielte Autenrieth in Berlin


Bereits am 21. Juni 2014 spielte das Blockflötenquartett „ensemble con passione“ mit Mareile Busse, Marianne Penno, Michel Kubik und Werner Mohr Werke von Ronald J. Autenrieth in der Honigkirche in Neu Hartmannsdorf / Berlin.

 

Das Berliner Blockflöteorchester ( http://www.blockfloeten-orchester-berlin.de ) hatte in seinen „Konzertempfehlungen“ auf die Veranstaltung hingewiesen.


Die Honigkirche trägt ihren Namen, weil Altar und Innenwand der Kirche aus einer Tonne reinem Bienenwachs gefertigt wurden. Die Besucher empfängt ein intensiver Honigduft.

30. 10. 2015 | „Haiku“ wieder bei „Jugend musiziert“































„Haiku“ wieder bei „Jugend musiziert“


Die Stücke „Haiku für Tenorblockflöte und Klavier (Moeck Music / Celle / ZfS 771/772) von Ronald J. Autenrieth wurden auch 2015 wieder bei „Jugend musiziert“ gespielt.

 

Die Aufführung fand am Samstag, 31. Januar 2015 durch Dorothee Brohl im Audienzsaal des Schlosses Neuhaus bei Paderborn statt.


22. 09. 2014 | Accidental Ensemble aus Minnesota spielt „Chronos”






















Accidental Ensemble aus Minnesota spielt „Chronos”


Die Bläsergruppe “Accidental Ensemble” aus Minnesota/USA pflegt ein Repertoire, dass von früher Barockmusik bis zur Moderne reicht. Nun hat die Gruppe aus das Stück „Chronos“ (Copy-us Verlag/Kleve/copy-us 1509) von Ronald J. Autenrieth im Programm:

 

http://www.accidentalensemble.com/p/music.html

 

Die Musik besteht aus folgenden Teilen:


Das Metronom: The Metronome - “The incorruptible time”

 

Die Uhr im Wartesaal: The clock in the waiting room - “The time that does not pass”

 

Die Sanduhr: The Hourglass - “The time that everything goes along with”

 

Die Lebensuhr: Continuing to Live - “The time that has simply disappeared”

07. 09. 2014 | "7 Mandalas" bei Youtube
















"7 Mandalas" bei Youtube


Der italienische Blockflötist Fabio Gandini hat jetzt, nach den "Colours of the Night" für Blockflöte Solo, auch die "7 Mandalas" (copy-us-Verlag/Kleve, copy-us 1537 http://www.copy-us.com/?opus=1537) für zwei Blockflöten von Ronald J. Autenrieth eingespielt.

Er spielt dabei beide Stimmen (Alt- und Sopranblockflöte) selbst. Die Aufnahme ist hier zu hören:

 

Die Aufnhame ist bei Youtube hier anzuhören:

http://www.youtube.com/watch?v=gPe2fvtN6U4


31. 08. 2014 | Zwei weitere Werke bei copy-us erschienen
















Zwei weitere Werke bei copy-us erschienen


Zwei weitere Stücke von Ronald J. Autenrieth stehen auf der Homepage des copy-us-Verlags (copy-us Verlags GmbH / Kleve) zum kostenlosen Download bereit:

 

Lamenti“ – Klagelieder Motette für Alt- (oder Mezzosopran-) und Baritonsolo, Chor, Orgel und Instrumentalbass.

(copy-us 1608, erschienen 2014)

http://www.copy-us.com/?opus=1608


sowie

 

Dithyrambus“ – für einen großen Gong und Klavier.

(copy-us1607, erschienen 2014)

http://www.copy-us.com/?opus=1607

10. 08. 2014 | "Colours of the Night" bei Youtube zu hören
















"Colours of the Night" bei Youtube zu hören


Der italienische Blockflötist Fabio Gandini hat die vier Stücke "Colours of the Night" für eine Blockflöte in C (Copy-usVerlag/Kleve, copy-us 1412) im August 2014 mit einer Tenorblockflöte eingespielt.

 

Die Aufnhame ist bei Youtube hier anzuhören:

https://www.youtube.com/watch?v=zqd3xkypOM0&feature=youtu.be


19. 06. 2014 | Odin-Suite
















Odin-Suite


Im Frühjahr 2014 wurden die beiden Odin-Sätze „Waldes Zauber“ und „Odins Ritt“ aus dem Jahr 2011 von Ronald J. Autenrieth zur fünfsätzigen Odin-Suite erweitert.

 

Sie steht nun Download im Bereich „Kostenlose Noten“ bereit.


Die Titel der Sätze lauten:

1. Asgard
2. Mandala („Waldes Zauber“)
3. Raga („Odins Ritt“)
4. Walküren
5. Ragnarök („Der Weltenbrand“, „Abgesang auf die Weltasche“, Raga: „Wie Phoenix aus der Asche steigt“)

04. 06. 2014 | Ode funébre beendet




































Ode funébre beendet


Das einsätzige Klavierstück "Ode funébre" von Ronald J. Autenrieth, eine kleine Trauerode, steht im Downloadbereich ("Kostenlose Noten") zum herunterladen bereit.

 

Das Stück ist einsätzig, besteht jedoch aus drei Teilen in der Anordnung A-B-A. Zwei Kontemplationen mit ruhig dahin schreitenden ausdrucksvollen Akkorden rahmen ein expressives Fugato ein.

 

Ode funébre
(Download ca. 500kb)
09. 03. 2014 | „Joyful Thoughts“ bei Hofmeister in Leipzig erschienen




















„Joyful Thoughts“ bei Hofmeister in Leipzig erschienen


Bereits im Januar erschien im Verlag Friedrich Hofmeister in Leipzig (FH 2981) das Werk „Joyful Thuoghts“ von Ronald Autenrieth in der originellen Besetzung mit Sopranblockflöte und Basso continuo. Laut Vorwort sind „Joyful Thoughts“ „Gedanken, die Freude bringen sollen“.

 

Ob die Studie „Tough“ rhythmisch pointiert, fast ein wenig widerborstig, dennoch mit schwungvollem Drive daherkommt, die „Elegy“ Raum lässt für Nachdenklichkeit, der „Waltz“ Flair und Nonchalance mit einer duftig verspielten Harmonik verbindet oder der exotisch anmutende „Raga“ seine melodischen Girlanden spannend über dem Grundton „d“, der ein göttliches Element symbolisiert, ausbreitet – stets sind sie präsent, die „Joyful Thoughts“.

 

Die Besetzung mit Blockflöte, Cembalo und Violoncello steht zudem in vielen Konzerten mit barocker Basso-Continuo-Musik zur Verfügung. Sie mit einem unerwarteten farblichen Kontrapunkt aufzulockern, und damit die Aufmerksamkeit des Publikums aufs Neue zu fokussieren, dürfte ein lohendes Unterfangen sein.

31. 12. 2013 | Zwei Gesänge nach Hildegard von Bingen
















Zwei Gesänge nach Hildegard von Bingen


Im Verlag Inter-note ( www.inter-note.com ) erschienen nun „Zwei Gesänge nach Hildegard von Bingen“, ( www.inter-note.com/nvd/score-preview-flipbook.jsp?id=5649281 ) die Ronald J. Autenrieth für das Klavier bearbeitet hat.

Die beiden klangvollen Sätze erschließen einen neuen Zugang zu den gregorianischen Weisen. Sie können dort zum preis von 3,60 € als Heft-Ausgabe angefordert werden.

28. 10. 2013 | Phaeton-Suite uraufgeführt
















Phaeton-Suite uraufgeführt


Bei einem Klavierabend mit dem Titel „Verbrannte Flügel“ am 20. Oktober 2013 im Foyer des Eberbacher Rathauses wurde die „Phaeton-Suite“ von Ronald J. Autenrieth zu Bildern von Simon W. Autenrieth vor großem Auditorium erfolgreich uraufgeführt. Der Komponist spielte selbst.

 

Im Download-Bereich finden sich die Klaviernoten und nun auch die Projektions-CD mit den Bildern und Texten zum kostenlosen Herunterladen.

 

Phaeton Klaviernoten
(Download ca. 500kb)
Phaeton Projektion (Hintergrund Schwarz)
(Download ca. 5Mb)
Phaeton Projektion (Hintergrund Weiß)
(Download ca. 5Mb)